Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Wahlen am 9. Juni 2024

Kommunalwahlen

Am 9. Juni 2024 finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Diese finden zeitgleich mit der Europawahl statt. In Ditzingen wird der Kreistag, die Regionalversammlung Stuttgart, der Gemeinderat und die Ortschaftsräte in Heimerdingen, Hirschlanden und Schöckingen gewählt.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen zur Verfügung stellen:

Wahlamt

Sie finden das Wahlamt der Stadt Ditzingen im Rathaus (Am Laien 1, 71254 Ditzingen) im 1. Stock, Zimmer 112.

Servicezeiten:

Montag von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstag + Mittwoch von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr 

Kontakt:

Tel:     07156 164-444        
E-Mail: Wahlen(@)ditzingen.de

Orangene Stimmzettelumschläge der Regionalwahl mit fehlerhaftem Aufdruck "Wahl des Gemeinderats" vereinzelt versandt

Einigen Bürgerinnen und Bürgern wurden bei der Zusendung der Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 orangefarbene Regionalwahl-Stimmzettelumschläge mit dem falschen Aufdruck „für die Gemeinderatswahl“ zugesandt. Betroffene Wählerinnen und Wähler können den falsch bedruckten Umschlag dennoch für die Regionalwahl verwenden – es wird darum gebeten, die Stimmzettel den jeweiligen Umschlägen entsprechend ihrer Farben zuzuordnen. Pinkfarbene Stimmzettel der Gemeinderatswahl sind ungültig, wenn diese in den orangefarbenen Wahlumschlag eingelegt werden.

Es wurde festgestellt, dass in den vorkonfektionierten Briefwahlunterlagen leider vereinzelt fehlerhaft bedruckte Stimmzettelumschläge für die Wahl der Mitglieder der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart enthalten waren. Auf den orangenen Umschlägen für die Regionalwahl wurde von der beauftragten Druckerei fälschlicherweise bei einer kleinen Charge „Wahl des Gemeinderats“ aufgedruckt. Bislang sind drei solcher Fälle von Wählern an die Stadt Ditzingen gemeldet worden. Es ist nicht genau festzustellen, wie viele dieser falsch bedruckten orangefarbenen Stimmzettelumschläge für die Regionalwahl an Wahlberechtigte versandt wurden.

Sollten Bürgerinnen und Bürger einen falsch bedruckten orangenen Stimmzettelumschlag der Regionalwahl mit dem Aufdruck „Wahl des Gemeinderats“ erhalten haben, können sie diesen trotzdem für ihre Stimmabgabe hinsichtlich der Regionalwahl verwenden.
Die Stimmzettel müssen dafür der Farbe entsprechend den jeweiligen Stimmzettelumschlägen zugeordnet werden. Der (falsche) Aufdruck „Wahl des Gemeinderats“ auf dem orangefarbenen Stimmzettelumschlag für die Regionalwahl muss dabei ignoriert werden. Die Wahlunterlagen für die Gemeinderatswahl (Stimmzettel und Umschläge) sind in der Farbe eosin (pink).
Pinkfarbene Gemeinderatsstimmzettel, die im orangefarbenen Stimmzettelumschlag für die Regionalwahl liegen, sind ungültig. Eine Stimmabgabe für die Regionalwahl im richtigfarbigen orange Stimmzettelumschlag ist trotz falschem Aufdruck gültig.

Sollten Bürgerinnen und Bürger bereits per Briefwahl gewählt haben und sich nun unsicher sein, ob sie die Zuordnung der Gemeinderats- und Regionalwahlstimmzettels entsprechend der Farbe nicht richtig vorgenommen haben, werden diese gebeten, sich bitte beim Wahlamt der Stadt Ditzingen zu melden. Sie erhalten dann die Möglichkeit – unter Vorlage des Personalausweises – die Zuordnung der eigenen Stimmzettel auf die jeweiligen Stimmzettelumschläge nochmals zu überprüfen.

Alle betroffenen Briefwählerinnen und -wähler aus Ditzingen erhalten zusätzlich ein Informationsschreiben mit Informationen zum Vorgehen und den Kontaktdaten des Wahlamts in Ditzingen.

Die Stadtverwaltung bittet das Versehen zu entschuldigen.

Kontakt:
Wahlamt der Stadt Ditzingen
Am Laien 1
71254 Ditzingen

Tel. 07156 164-444
Wahlen(@)ditzingen.de

Briefwahl beantragen

Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag, 07. Juni 2024, 18:00 Uhr beim Wahlamt der Stadt Ditzingen (Rathaus, Zi. 112, Am Laien 1, 71254 Ditzingen) beantragt werden. Beachten Sie hierbei, dass der Wahlbrief dann rechtzeitig, spätestens am Wahlsonntag, 09. Juni 2024, 18:00 Uhr, beim Wahlamt der Stadt Ditzingen eingehen muss. Alle nach 18:00 Uhr eintreffenden Wahlbriefe dürfen bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden. 

Bitte beachten: die Briefkästen der Verwaltungsstellen Heimerdingen, Hirschlanden und Schöckingen werden am Wahlsonntag letztmalig um 17:00 Uhr geleert. Später dort eingeworfene Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden.

Kontakt Wahlamt: Tel. 07156/164-444 E-Mail: wahlen(@)ditzingen.de

Rathaus Ditzingen, Zi. 112, Am Laien 1, 71254 Ditzingen

​​​​​​​Wie füllen Sie die Stimmzettel richtig aus?

GEMEINDERAT:

In Ditzingen werden 26 Stadträtinnen und Stadträte gewählt, also können die Wahlberechtigten 26 Stimmen vergeben.

ORTSCHAFTSRAT:

Bei den Wahlen zum Ortschaftsrat Ditzingen-Heimerdingen, Ditzingen-Hirschlanden und Ditzingen-Schöckingen werden 11 Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräte gewählt, also können die Wahlberechtigten 11 Stimmen vergeben.

KREISTAG:

Im Wahlkreis Nr. 4 Ditzingen / Gerlingen sind 7 Mitglieder zu wählen. 

Somit haben die Wahlberechtigten 7 Stimmen. 

Listenwahl

Sie können einen der Stimmzettel ohne jede Kennzeichnung (unverändert) abgeben, in diesem Fall erhält jede auf diesem Stimmzettel aufgeführte Person eine Stimme. Gleiches gilt, wenn Sie einen der Stimmzettel im Ganzen kennzeichnen, z. B. mit einem Kreuz neben dem Namen der Partei oder Wählervereinigung.

Wichtig: Bitte streichen Sie bei der Listenwahl nicht einzelne Bewerberinnen und Bewerber, weil Ihr Stimmzettel dann nicht mehr als unverändert, sondern als verändert gilt. Auf einem veränderten Stimmzettel werden nur die Stimmen für diejenigen Personen als gültig gezählt, für die Sie ausdrücklich gestimmt haben.

Wahl einzelner Bewerberinnen und Bewerber

Sie können die Personen, denen Sie Ihre Stimme geben wollen, auf einem oder mehreren Stimmzetteln ausdrücklich als gewählt kennzeichnen. Sie dürfen jeder Person auf den Stimmzetteln bis zu drei Stimmen geben. Das „Anhäufen“ von Stimmen nennt sich „kumulieren“.

  • Sie möchten 1 Stimme vergeben:

Setzen Sie hinter dem Namen in das Kästchen ein Kreuz oder die Zahl 1.

  • Sie möchten 2 Stimmen vergeben: 

Setzen Sie hinter dem Namen in das Kästchen die Zahl 2.

  • Sie möchten 3 Stimmen vergeben:

Setzen Sie hinter dem Namen in das Kästchen die Zahl 3.

Sie können Ihre verfügbaren Stimmen auch auf Bewerberinnen und Bewerber unterschiedlicher Parteien und Wählervereinigungen verteilen. Dieses Vorgehen nennt sich „panaschieren“.

Auch hier können Sie einer Person maximal 3 Stimmen geben. Bitte notieren Sie Ihre Stimmen auf den Stimmzetteln wie oben beschrieben. 

Sie möchten panaschieren, aber nur einen Stimmzettel abgeben?

Auch das ist möglich. Auf jedem Stimmzettel finden Sie freie Zeilen, in die Sie die entsprechenden Namen von Personen anderer Parteien oder Wählervereinigungen eintragen können. Hinter dem Namen tragen Sie dann in das Kästchen die Anzahl Ihrer Stimmen ein.

Die Stimmzettel, auf denen Sie Stimmen vergeben haben, sind anschließend in den dafür vorgesehenen Umschlag zu legen.

Wenn Sie im Wahllokal wählen, erhalten Sie vor Ort die erforderlichen Stimmzettelumschläge ausgehändigt. Geben Sie Ihre Stimmen per Briefwahl ab, so sind die Stimmzettelumschläge in Ihren Briefwahlunterlagen enthalten.

Bitte beachten Sie, dass Sie auf Ihren Stimmzetteln die insgesamt maximal gültigen Stimmen abgeben, andernfalls ist Ihre Stimmabgabe ungültig. Das gilt auch, wenn Sie den oder die verwendeten Stimmzettel ganz durchstreichen, durchreißen oder durchschneiden. Das Heraustrennen einzelner Stimmzettel aus dem Stimmzettelblock an der Perforation ist zulässig.

Die Wahllokale im Überblick

Nummer des

Wahlbezirks

Wahllokal im Wahlbezirk

101-01

Rathaus Ditzingen, Foyer Bürgersaal, Am Laien 1

101-02

Schulzentrum Glemsaue, Mittl. Eingang, Zi. 157, Gröninger Straße 29

101-03

Wilhelmschule, Eingang Weilimdorfer Straße

101-04

Kindergarten Grasweg, Gruppenraum, Brahmsstraße 1

101-05

Schulzentrum Glemsaue, Rechter Eingang, Zi. 150, Gröninger Straße 29

101-06

Johanneshaus, Knielstraße 116

101-07

Stadthalle Ditzingen, Turnhalle, Gyulaer Platz 5

303-08

Bürgerhaus Heimerdingen, Pforzheimer Straße 16

303-09

Aula der Sporthalle, Weissacher Straße 44

404-10

Rathaus Schöckingen, Schloßstraße 21

505-11

Karl-Koch-Halle, Schwabstraße 1

505-12

Rathaus Hirschlanden, Friedhofstraße 7

505-13

Theodor-Heuglin-Schule, Leiterweg 70

Kommunalwahl: Allgemeine Hinweise zum Wahlrecht

Das aktive Wahlrecht bezeichnet das Recht, sich durch die Stimmabgabe aktiv an der Wahl zu beteiligen.

Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag

  • Deutsche/r im Sinne von Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt (Unionsbürger/in),
  • das 16. Lebensjahr vollendet hat,
  • Wahl des Gemeinderats - seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde wohnt (Hauptwohnung)
  • Wahl des Ortschaftsrats - seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde wohnt und in der betreffenden Ortschaft die Hauptwohnung hat.
  • Wahl des Kreistags - seit mindestens drei Monaten im Landkreis wohnt (Hauptwohnung)

Bürgerinnen und Bürger, die durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus der Gemeinde/aus dem Landkreis das Wahlrecht verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in die Gemeinde/Landkreis zuziehen oder ihre Hauptwohnung begründen, sind mit der Rückkehr sofort wieder wahlberechtigt.

Die Erforderlichkeit einer Mindestwohndauer entfällt in diesen Fällen.

  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Vom Wahlrecht ausgeschlossen sind Personen,

  • die das Wahlrecht infolge Richterspruchs in Deutschland verloren haben oder
  • Unionsbürger/innen sind, die infolge einer zivilrechtlichen Einzelfallentscheidung oder einer strafrechtlichen Entscheidung des Mitgliedstaates, dessen Staatsangehörige sie sind, die Wählbarkeit nicht besitzen.

Gleichzeitig findet die Wahl der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart statt.
Unionsbürger/innen sind für die Wahl nicht wahlberechtigt. Im Übrigen gelten die oben dargestellten Wahlvoraussetzungen entsprechend.
Wahlgebiet ist bei dieser Wahl das Verbandsgebiet des Verbands Region Stuttgart, das den Stadtkreis Stuttgart und die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und den Rems-Murr-Kreis umfasst.

Wählen kann nur,
wer in das Wählerverzeichnis der Stadt Ditzingen eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.
Die Stadt Ditzingen macht spätestens am 16. Mai 2024 öffentlich bekannt, wo, wie lange und zu welchen Tagesstunden die Wählerverzeichnisse eingesehen werden können.
Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten spätestens bis zum 19. Mai 2024 eine Wahlbenachrichtigung.

Wer bis dahin keine Wahlbenachrichtigung, erhalten hat, wendet sich bitte an das Wahlamt der Stadt Ditzingen.

 

Sie erreichen das Wahlamt telefonisch unter 07156/164-444 oder per E-Mail unter wahlen(@)ditzingen.de

 

 

Information für neu Zugezogene

Sind Sie in den letzten Wochen nach Ditzingen zugezogen oder innerhalb des Stadtgebiets oder innerhalb des Landkreises umgezogen; ist Ihre Nebenwohnung zur Hauptwohnung geworden oder umgekehrt?

Dann beachten Sie für die Ausübung Ihres Wahlrechts zu den Kommunalwahlen bitte folgende Hinweise:

1.  Vorausgesetzt Sie erfüllen die Voraussetzungen für die Wahlberechtigung, bleiben Sie bei einem Umzug innerhalb des Landkreises wahlberechtigt, wenn Sie die Hauptwohnung im Landkreis behalten.
Wenn Sie für die Kreistagswahl im Landkreis Ludwigsburg als Wahlberechtigte/r in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind, Ihre Hauptwohnung in die Stadt Ditzingen verlegen und sich bis 19. Mai 2024 bei der Meldebehörde unserer Stadt anmelden, werden Sie auf Antrag in ein Wählerverzeichnis der Stadt Ditzingen eingetragen und können hier Ihr Wahlrecht ausüben.
Diesen Antrag müssen Sie schriftlich bis zum 19. Mai 2024 (Sonntag!) stellen. Antragsvordrucke erhalten Sie beim Wahlamt der Stadt Ditzingen.
Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt zuziehen oder sich nach dem 19. Mai 2024 anmelden, bleiben Sie in Ihrer bisherigen Gemeinde (Wegzugsgemeinde) in das Wählerverzeichnis für die Kreistagswahl eingetragen und können dort persönlich oder durch Briefwahl wählen.

2. Bei einem Umzug innerhalb des Stadtgebiets Ditzingen bleiben Sie für die Wahl des Gemeinderats wahlberechtigt, vorausgesetzt, Sie behalten hier die Hauptwohnung bei.
Bei einem Umzug in die Kernstadt Ditzingen verlieren Sie das Wahlrecht für die Wahl des Ortschaftsrats in den Stadtteilen Heimerdingen, Hirschlanden und Schöckingen.
Bei einem Umzug bis zum 24. Mai 2024 in einen Stadtteil mit Ortschaftsratswahl werden Sie automatisch in das Wählerverzeichnis in die Zuzugsortschaft eingetragen und können dort Ihr Wahlrecht ausüben.
Bei Anmeldung nach dem 24. Mai 2024 erhalten Sie auf Antrag zur Ausübung Ihres Wahlrechts in der Zuzugsortschaft einen Wahlschein. Antragsvordrucke erhalten Sie beim Wahlamt der Stadt Ditzingen.

3. Sollten Sie nach dem 09. März 2024 aus einer anderen Gemeinde bzw. aus einem anderen Landkreis zugezogen sein, sind Sie für die Wahl des Gemeinderats, bzw. für die Wahl des Kreistags/für die Wahl des Ortschaftsrats nicht wahlberechtigt.
Eine Ausnahme gilt, wenn Sie bereits früher hier in Ditzingen bzw. im Landkreis Ludwigsburg gewohnt haben, damals bereits wahlberechtigt waren und vor Ablauf von drei Jahren jetzt wieder zugezogen sind oder Ihre Hauptwohnung wieder hierher verlegt haben. In diesem Fall sind Sie mit Ihrer Rückkehr sofort wieder wahlberechtigt. Für den Ortschaftsrat gilt dies allerdings nur, wenn Sie am Wahltag außerdem in der betreffenden Ortschaft Ihre Hauptwohnung haben.
Zu beachten ist, dass Sie in diesem Fall nicht automatisch in das Wählerverzeichnis eingetragen werden, sondern rechtzeitig – spätestens bis zum 19. Mai 2024 – einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen müssen.
Bei einer Rückkehr nach dem 19. Mai 2024 erhalten Sie auf Antrag zur Ausübung Ihres Wahlrechts einen Wahlschein, wenn Wahlberechtigung besteht. Antragsvordrucke erhalten Sie beim Wahlamt der Stadt Ditzingen.

4. Für die Wahl der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart gelten die Ausführungen zur Wahlberechtigung bei der Kreistagswahl entsprechend.

Kommunalwahl 2024 in Leichter Sprache

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und die Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen haben gemeinsam eine Broschüre herausgegeben. Sie heißt „Einfach wählen gehen!“. Darin steht in Leichter Sprache was man zur Kommunalwahl 2024 wissen muss.

Die Broschüre „Einfach wählen gehen!“ als PDF zum Downnload

Informationen / Links

Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart

Obwohl der Verband Region Stuttgart keine kommunale Selbstverwaltungskörperschaft ist, wird die Regionalversammlung ebenfalls nach den Bestimmungen des Kommunalwahlrechts gewählt. 

Die Wahl findet alle fünf Jahre zusammen mit den Gemeinderats-, Ortschaftsrats- und Kreistagswahlen statt.  

Wahlberechtigt sind Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten im Verbandsgebiet wohnen. Wählbar sind Wahlberechtigte, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Das Wahlgebiet ist in die Wahlkreise Stadt Stuttgart und die fünf Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr-Kreis eingeteilt. Gewählt wird in diesen Wahlkreisen nach Listenwahlvorschlägen. Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme.

Die Verteilung der Sitze auf die Wahlvorschläge erfolgt zunächst innerhalb der Wahlkreise nach dem Höchstzahlverfahren nach Sainte-Laguë/Schepers. Danach erfolgt ein Verhältnisausgleich auf Ebene des Wahlgebiets (Verbandsgebiet). Die auf die Wahlvorschläge entfallenen Sitze werden den in diesen Wahlvorschlägen aufgeführten Bewerbern und Bewerberinnen in der Reihenfolge ihrer Benennung auf dem Wahlvorschlag zugeteilt.

Weitere Hinweise und Informationen zur Regionalwahl können der Internetseite des Verbands Region Stuttgart www.region-stuttgart.org entnommen werden.

Europawahl

Am Sonntag, 09. Juni 2024 findet die 10. Direktwahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments in der Bundesrepublik Deutschland statt.

Allgemeine Hinweise zum Wahlrecht

Wahlberechtigt sind

alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag

  • das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens drei Monaten, also seit dem 09. März 2024, in Deutschland und/oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Unter bestimmten Voraussetzungen können auch die außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union im Ausland lebenden Deutschen an der Europawahl teilnehmen; Auskünfte hierzu erteilt das Wahlamt.

alle Staatsangehörigen der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürger), die in Deutschland eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und die am Wahltag

  • das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens drei Monaten, also seit dem 09. März 2024, in Deutschland und/oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Vom Wahlrecht ausgeschlossen sind Deutsche und Unionsbürger, wenn sie infolge Richterspruch das Wahlrecht nicht besitzen.

Unionsbürger sind zusätzlich dann vom Wahlrecht ausgeschlossen, wenn sie im dem Mitgliedstaat der Europäischen Union, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen (Herkunfts-Mitgliedstaat), infolge einer zivil- oder strafrechtlichen Einzelfallentscheidung das Wahlrecht zum Europäischen Parlament nicht besitzen.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis der Stadt Ditzingen eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Von Amts wegen werden alle deutschen Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis der Gemeinde/Stadt ihres Hauptwohnsitzes eingetragen, in der sie am 28. April 2024 bei der Meldebehörde gemeldet sind.

Unter den gleichen Voraussetzungen werden in das Wählerverzeichnis diejenigen Unionsbürger eingetragen, die auf ihren Antrag bereits zur Europawahl 2019 und zu den vorhergehenden Europawahlen in ein Wählerverzeichnis in Deutschland eingetragen waren.

Alle anderen wahlberechtigten Unionsbürger sind auf Antrag in das Wählerverzeichnis einzutragen. Der Antrag auf Eintragung ist schriftlich bis spätestens 19. Mai 2024 beim Wahlamt zu stellen. Zuständig für die Eintragung in das Wählerverzeichnis ist die Gemeindebehörde am Ort der Hauptwohnung.

Anlage 2A zur EuWO: Antrag für Unionsbürgerinnen und Unionsbürger auf Eintragung in das Wählerverzeichnis zur Europawahl (bundeswahlleiterin.de)

Sofern Unionsbürger in Deutschland keinen Wohnsitz, sondern lediglich ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, gelten für die Eintragung in das Wählerverzeichnis besondere Bestimmungen. In diesem Fall ist Auskunft beim Wahlamt einzuholen.

Die Stadt Ditzingen macht spätestens am 16. Mai 2024öffentlich bekannt, wo, wie lange und zu welchen Tagesstunden die Wählerverzeichnisse eingesehen werden können.

Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten spätestens bis zum 19. Mai 2024 eine Wahlbenachrichtigung.

Wer bis dahin keine Wahlbenachrichtigung, erhalten hat, wendet sich bitte an das Wahlamt der Stadt Ditzingen.

Sie erreichen das Wahlamt telefonisch unter 07156/164-444 oder per E-Mail unter wahlen(@)ditzingen.de

European Elections on 09th June 2024

The 10th direct elections to the European Parliament are being held in the EU on 06th to 09th June 2024. In Germany, these elections will take place on Sunday, 09th June 2024.

Union citizens from other EU Member States who live in Germany may vote in either their home Member State or in Germany as their Member State of residence, but everyone may only vote once.

To vote in Germany, you must be registered in your place of residence in Germany. Once registered, you will automatically be notified of future European elections.

To register, you must apply at the town or city hall of your place of residence by Sunday,19th May 2024 at the latest.

You may also register by mail to the municipality of your place of residence.
(Please note the official opening hours and time needed for mail delivery!).

For a registration form and information sheet, please visit www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2024/informationen-waehler/unionsbuerger.html.

or your municipal administration.

You will find more information about voting in all the official EU languages at www.bmi.bund.de/europeans-vote-in-germany.

Contact Electoral office: call 07156 164-444 or mail wahlen(@)ditzingen.de

Information für neu Zugezogene

Sie sind nach Ditzingen zugezogen oder innerhalb des Stadtgebiets umgezogen, Ihre Nebenwohnung ist zur Hauptwohnung geworden oder umgekehrt.

Dann beachten Sie für die Ausübung Ihres Wahlrechts bitte folgende Hinweise:

  1. Wenn Sie als Deutscher aus einer anderen Gemeinde innerhalb Deutschlands zugezogen sind und sich erst nach dem 28. April 2024 bei der Meldebehörde in Ditzingen anmelden, sind Sie im Wählerverzeichnis Ihrer Wegzugsgemeinde eingetragen. Sie bleiben dort auch eingetragen, so dass Sie am Wahltag in Ihrem früheren Wahllokal wählen können; Sie können sich von Ihrem früheren Wahlamt auch Briefwahlunterlagen ausstellen lassen.

Wollen Sie dagegen schon in Ditzingen wählen, so müssen Sie spätestens bis zum 19. Mai 2024 zusätzlich zu Ihrer Anmeldung bei der Meldebehörde schriftlich Ihre Eintragung in das hiesige Wählerverzeichnis beantragen. Sie werden dann aus dem Wählerverzeichnis Ihrer Wegzugsgemeinde gestrichen.

1.1   Die unter Nr. 1 dargestellte Regelung gilt auch für den Fall, dass Sie Ihre in unserem Stadtgebiet liegende Nebenwohnung nach dem 28. April 2024 als Hauptwohnung anmelden! Wenn Sie hier wählen wollen, beantragen Sie bis zum 19. Mai 2024 Ihre Eintragung in das hiesige Wählerverzeichnis.

1.2   Wenn Sie innerhalb des Stadtgebiets Ditzingen umgezogen sind und sich nach dem 28. April2024 ummelden, bleiben Sie in jedem Fall in Ihrem alten Wählerverzeichnis eingetragen; eine Eintragung in das neue Wählerverzeichnis (auch auf Antrag) ist nicht möglich.

1.3   Falls Sie bisher keine Wohnung in Deutschland hatten und auch nicht vom Ausland her die Eintragung in ein Wählerverzeichnis beantragt haben, können Sie – wie bei einem Umzug im Inland –bis zum 19. Mai 2024 zusätzlich zu Ihrer Anmeldung bei der Meldebehörde schriftlich Ihre Eintragung in das hiesige Wählerverzeichnis beantragen. Bitte wenden Sie sich an das Wahlamt, um Ihre Wahlberechtigung zu klären und den erforderlichen Eintragungsantrag zu stellen.

2.      Wenn Sie als nichtdeutscher Unionsbürger innerhalb Deutschlands umgezogen sind und schon an Ihrem bisherigen Wohnort in das dortige Wählerverzeichnis eingetragen sind oder einen entsprechenden Antrag gestellt haben, gelten für Sie die gleichen Bestimmungen wie für deutsche Wahlberechtigte (vgl. Nr. 1).

         Falls Sie direkt aus einem der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union zugezogen sind, können Sie auf Antrag in das Wählerverzeichnis Ihrer Zuzugsgemeinde eingetragen werden; der Antrag muss bis spätestens 19. Mai 2024 beim Wahlamt der Stadt Ditzingen eingegangen sein.

Stimmzettelmuster

Schablonen für sehbehinderte und blinde Menschen

Zur Wahl der Abgeordneten des 10. Europäischen Parlaments in der Bundesrepublik Deutschland am 09. Juni 2024 sind alle Wahlberechtigten zur Stimmabgabe aufgerufen.

Wie kann die Stimme unabhängig von fremder Hilfe abgegeben werden, wenn man wegen schlechten Sehens die Wahlunterlagen selbst nicht lesen kann?

Für die Wahl zum Europäischen Parlament am 09. Juni 2024 haben blinde und sehbehinderte Wahlberechtigte die Möglichkeit zur barrierefreien Teilhabe. Dazu werden von den Blinden- und Sehbehindertenverbänden kostenfrei eine spezielle Stimmzettelschablone und eine vorgelesene Beschreibung des vollständigen Stimmzettelinhalts als aufgesprochene CD-Version zur Verfügung gestellt.

Die Stimmzettelschablone wird auf den Stimmzettel gelegt. Die Felder für das „Kreuzchen“ sind in der Schablone ausgespart. Auf der Schablone sind in großer tastbarer Schrift Erläuterungen angebracht.

Sind Sie selbst stark seheingeschränkt? Kennen Sie Personen, die sich für dieses Angebot interessieren?

Dann fordern Sie eine Schablone und eine Audio-CD mit der Aufsprache des Inhalts des amtlichen Stimmzettels kostenlos bei den Blinden- und Sehbehindertenverbänden an unter Telefon: 0761/36122 (Festnetznummer Deutsche Telekom).“

Seit Ende April 2024 besteht auch die Möglichkeit, vom Deutschen Blinden- und Seh-behindertenverband e.V. Informationen zu den Stimmzettelinhalten barrierefrei im Internet unter https://www.dbsv.org/wahlen sowie telefonisch unter 0800 00 09 67 10 (gebührenfrei) zu erhalten.“

Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik

Zur Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik bei der diesjährigen Europawahl wurden von der Bundeswahlleiterin im Einvernehmen mit der Landeswahlleiterin und dem Statistischen Landesamt folgende Urnenwahlbezirke der Stadt Ditzingen ausgewählt:

  • 101-06 – Johanneshaus
  • 303-08 – Bürgerhaus Heimerdingen

Was ist Zweck der Wahlstatistik?

Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Auskunft, in welchem Umfang sich Wählerinnen und Wähler an der Wahl nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen beteiligt und wie sie gestimmt haben. Zudem stellt sie dar, auf welche Weise Stimmen ungültig abgegeben wurden.

Die repräsentative Wahlstatistik ist eine Stichprobenerhebung und wird bei Bundestags- und Europawahlen sowie bei einigen Landtagswahlen durchgeführt.

Wie wird die Stichprobe für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt?

Bei der Europawahl 2024 sind deutschlandweit etwa 90.000 Wahlbezirke eingerichtet. Aus diesen Wahlbezirken wurden für die repräsentative Wahlstatistik nach mathematisch-technischen Methoden knapp 2.350 Stichprobenwahlbezirke, darunter rund 450 Briefwahlbezirke, zufällig ausgewählt. Dies entspricht einem Anteil von fast 3 % aller Wahlbezirke.

Alle Wahlberechtigten in diesen Wahlbezirken nehmen an der repräsentativen Wahlstatistik teil. Damit ist gewährleistet, dass die ausgewählten Wahlbezirke für die Gesamtheit des Wahlgebietes und für die einzelnen Bundesländer repräsentativ sind. Bei der vergangenen Europawahl 2019 umfasste die Stichprobe gut 2,1 Millionen der 61,6 Millionen Wahlberechtigten.

Was und wie wird erhoben?

In repräsentativen Wahlbezirken werden die Merkmale Geschlecht und Geburtsjahresgruppe erhoben. Weitere personenbezogene Daten werden nicht verwendet!

Zur Gewinnung der Daten werden die Wählerverzeichnisse und die abgegebenen amtlichen Stimmzettel ausgewertet. Damit sind die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik genauer als zum Beispiel die Wählernachbefragungen der Wahlforschungsinstitute.

Die Wahlbeteiligung wird durch Auszählung der Wählerverzeichnisse ermittelt. Hierzu wird festgestellt, wie viele Wahlberechtigte es im Wahlbezirk gab und wie viele von ihnen sich an der Wahl beteiligt haben (Stimmvermerk) oder einen Wahlscheinvermerk hatten.

Je Geschlecht bestehen zehn Geburtsjahresgruppen, die wie folgt verteilt sind:

Geburtsjahresgruppe

Entspricht in etwa Altersgruppe

2004 - 2008

16 – 20 Jahre

2000 - 2003

21 – 24 Jahre

1995 - 1999

25 – 29 Jahre

1990 - 1994

30 – 34 Jahre

1985 - 1989

35 – 39 Jahre

1980 - 1984

40 – 44 Jahre

1975 - 1979

45 – 49 Jahre

1965 - 1974

50 – 59 Jahre

1955 - 1964

60 – 69 Jahre

1954 und früher

70 Jahre und älter

Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, die im oberen Bereich zusätzlich mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind. So können Daten über die Stimmabgabe der einzelnen Bevölkerungsgruppen ermittelt werden. Je Geschlecht bestehen hier sechs Geburtsjahresgruppen.

Zur Vereinfachung wird vielerorts neben der Angabe des Geschlechts und der Geburtsjahresgruppe ein Großbuchstabe je Gruppe verwendet:

Unterscheidungsaufdruck*

auf dem Stimmzettel

Entspricht in etwa Altersgruppe

A.

männlich, divers oder ohne Angabe im Geburten­register, geboren

2000 - 2008

unter 25 Jahre

B.

1990 - 1999

25 – 34 Jahre

C.

1980 - 1989

35 – 44 Jahre

D.

1965 - 1979

45 – 59 Jahre

E.

1955 - 1964

60 – 69 Jahre

F.

1954 und früher

70 Jahre und älter

G.

weiblich, geboren

2000 - 2008

unter 25 Jahre

H.

1990 - 1999

25 – 34 Jahre

I.

1980 - 1989

35 – 44 Jahre

K.

1965 - 1979

45 – 59 Jahre

L.

1955 - 1964

60 – 69 Jahre

M.

1954 und früher

70 Jahre und älter

* Gemäß § 22 Absatz 3 des Personenstandsgesetzes kennt das Recht drei mögliche Eintragungen zum Geschlecht im Geburtenregister (männlich, weiblich und divers) sowie die Möglichkeit, den Geschlechtseintrag offenzulassen (ohne Angabe). Aufgrund der zu erwartenden geringen Fallzahlen der Geschlechtsausprägung „divers“ bzw. „ohne Angabe“ werden diese – zur Gewährleistung des Wahlgeheimnisses – mit der Ausprägung „männlich“ gemeinsam erhoben und ausgewertet.

Oberster Grundsatz ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses

Folgende gesetzliche Regelungen gewährleisten das Wahlgeheimnis und den Datenschutz:

  •  Personenbezogene Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum werden nicht erhoben.
  •  Wählerverzeichnisse und Stimmzettel dürfen zu keiner Zeit zusammengeführt werden. Die Auszählung beider muss in strikt getrennten Bereichen erfolgen.
  •  Die Auszählung für repräsentative Zwecke obliegt ausschließlich den Statistischen Ämtern der Länder und Gemeinden mit eigener Statistikstelle.
  • Es dürfen ausschließlich Urnenwahlbezirke mit mindestens 400 Wahlberechtigten bzw. Briefwahlbezirke mit mindestens 400 Wählerinnen und Wählern berücksichtigt werden.
  •  Für die Auswertung der Wahlbeteiligung sind maximal zehn Geburtsjahresgruppen mit je mindestens drei zusammengefassten Geburtsjahrgängen zulässig. Für die Auswertung der Stimmabgaben sind maximal sechs Geburtsjahresgruppen à mindestens sieben Geburtsjahrgänge zulässig.
  •  Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik dürfen nicht für einzelne Wahlbezirke veröffentlicht werden.

Wer wertet die Ergebnisse aus?

Die Daten für die repräsentative Wahlstatistik werden von den Gemeinden (Wählerverzeichnisse) und Statistischen Landesämtern (Stimmzettel) ausgezählt. Die aus den Ländern gewonnenen Daten werden vom Statistischen Bundesamt hochgerechnet und als Bundes- und Länderergebnisse veröffentlicht.

Gesetzliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen für die repräsentative Wahlstatistik sind im Wahlstatistikgesetz geregelt. In den ausgewählten Urnenwahlbezirken liegt das Wahlstatistikgesetz zur Ansicht bereit. Es ist auch im Internetangebot der Bundeswahlleiterin abrufbar unter www.bundeswahlleiterin.de im Bereich „Europawahl“ unter „Rechtsgrundlagen“.

Wo werden die Ergebnisse veröffentlicht?

Die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik zur Europawahl 2024 werden voraussichtlich ab September 2024 vorliegen und stehen im Internetangebot der Bundeswahlleiterin

www.bundeswahlleiterin.de   im Bereich „Europawahl“ unter „Ergebnisse“ è „Repräsentative Wahlstatistik“ zum Download bereit.

Weitere Informationen finden Sie im Internetangebot der Bundeswahlleiterin

www.bundeswahlleiterin.de  im Bereich „Europawahl“ unter „Informationen für Wählende“ è „Repräsentative Wahlstatistik“.