Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Angebote

für Menschen mit Behinderung

Ansprechpartnerinnen:

Anke Bilic und Sonja Ansel
Leonberger Str. 11
71254 Ditzingen
Tel.: 07156 951560
Fax: 07156 164-101
E-Mail: FED(@)Ditzingen.de

Termine nach Vereinbarung

 

FED - wir stellen uns vor

Der Familienentlastende Dienst ist ein offenes Angebot der Stadt Ditzingen für Menschen mit geistiger und/oder körperlichen Behinderung, sowie für ihre Angehörigen. 

Ziel seiner Angebote ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Menschen mit Behinderung ihr Leben so normal wie möglich führen können. Neben der Möglichkeit einer sinnvollen und erlebnisreichen Freizeitgestaltung, sollen die Angebote die sozialen Kontakte der Menschen mit Behinderung untereinander, sowie ihre Integration in die Gesellschaft fördern.

Die Angebote umfassen:

  • Bildungs- und Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung
  • Urlaubsfreizeiten, sowie Wochenend- und Ferienmaßnahmen
  • Rat und Unterstützung der Angehörigen
  • Informationsveranstaltungen
  • Durchführung inklusiver Angebote und Unterstützung von Projekte zur Förderung des inklusiven Miteinanders.
    Interessierte Vereine und Verbände, die zur Umsetzung Ihrer Projekte Unterstützung benötigen können sich gerne bei uns melden.

Haben Sie Interesse, Zeit und wollen Sie sich engagieren?

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Kontaktaufnahme!

FED – aktiv_inklusiv_kreativ

  • Mit dem FED on Tour

Jeden Monat geht der FED am Wochenende auf Tour. Von Romantik beim WinterWunderWald in Tripsdrill, Kultur bei der „Blickwechsel“-Stadtführung in Stuttgart oder bei der Welt der Kristalle in Rottweil über Spannung im Polizeimuseum in Stuttgart, zu Spaß und Spiel beim Eisstockschießen im Freizeitpark in Rutesheim. Bei diesem bunten Programm ist für jeden was dabei. Auch für die Begleitpersonen! Und das größte Geschenk sind die Freude und die Dankbarkeit unserer Teilnehmenden.

  • Mit dem FED auf Reisen

Die schönste Zeit des Jahres ist für viele die URLAUBSZEIT. Einfach mal die Seele baumeln lassen, Zeit mit Freunden verbringen, neues sehen und erleben um wieder Energie zu tanken. Deshalb plant und organisiert der FED für seine Teilnehmenden kleine und große Auszeiten vom Arbeitsalltag. Dieses Jahr zum Beispiel Wochenendtrips in den Schwarzwald und eine Reise ins Elsass. Auch wenn es manchmal anders kommt als geplant und aus einem Frühlingswochenende im April unverhofft ein verschneites Winterwochenende im Schwarzwald wird, lassen wir uns dadurch nicht die Laune verderben, sondern genießen die gemeinsame Zeit die wir miteinander verbringen dürfen in vollen Zügen. 

  • Mit dem FED in den Feierabend

An 3 Abenden unter der Woche verbringen wir gemeinsam den Feierabend, erholen uns von der Arbeit, treffen uns mit Freunden, entspannen gemeinsam, laufen und tanzen dem Alltag davon oder treffen beim Kegeln vielleicht auch mal alle „Neune“. Bei allen Angeboten steht jedoch vor allem der Spaß im Vordergrund. Diese Angebote finden regelmäßig dienstags, mittwochs und freitags von 17:00 Uhr – 19:00 Uhr statt. 

FED – unsere aktuellen Angebote

FED - seit 1990 gemeinsam aktiv

1990-2023: 33 Jahre Familienentlastender Dienst

Der Familienentlastende Dienst (FED) wollte am 23.5.2020 sein 30-jähriges Bestehen feiern „nicht exklusiv – sondern inklusiv!“ im Festzelt gemeinsam mit dem Musikverein Ditzingen und allen Besuchenden. Corona hat die Pläne auf Eis gelegt.

Nun feierte der FED dieses Jahr sein 33-jähriges Bestehen gemeinsam mit den Teilnehmenden, deren Angehörigen und den Bürgerschaftlich Engagierte wie schon 2020 geplant im Rahmen des Musikfestes am Samstag, 20. Mai im Festzelt.

Seit der Gründung 1990 war der FED bis Ende 2013 der Sozialstation Ditzingen zugeordnet. 2014 wurde der FED in die Abteilung Senioren und Integration eingegliedert, um neben den originären Angeboten „Offene Hilfen für Menschen mit Behinderung“ die Förderung der Inklusion als Querschnittsaufgabe mitzugestalten.

Wegweisender Vorbereiter für die Gründung des Ditzinger Familienentlastenden Dienstes (den es so nicht in der Umgebung gibt) war die Elterninitiative „Miteinander-Füreinander“ die sich 1981 etablierte und bis 2021 die Angebote für Menschen mit Behinderungen wegweisend geprägt hatte

1990 war es die damalige Leiterin und Krankenschwester Frau Heck, die gemeinsam mit einem Zivildienstleistenden den Dienst aufgebaut und schrittweise weiterentwickelt hat. Ihre Nachfolgerin und heutige Leitung Frau Bilic hat über viele Jahre hinweg nur mit Zivildienstleistenden und einem starken Team von Ehrenamtlichen die Angebote durchgeführt. Heute gehören zum städtischen 3-er Team Anke Bilic, Sonja Ansel und Petra Bauer. Gemeinsam mit derzeit ca. 20 Bürgerschaftlich Engagierten füllen sie alle die Angebote des FED mit Herz und Leben.

Seit 33 Jahren werden in Ditzingen für Menschen mit Behinderung und deren Familien unterschiedliche Freizeit- und Entlastungsangebote angeboten.

Die Freizeitangebote fördern primär die gesellschaftliche Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Gruppenangebote am frühen Feierabend, an einzelnen Tagen am Wochenende, Wochenenden mit Übernachtungen oder mehrtägige Urlaubsreisen sind wichtige Bestandteile im Leben der Teilnehmenden.

Stundenweise Einzelbetreuungen runden die Angebote als Entlastungsmöglichkeiten ab. Die aktuellen FED Angebote sind „FED-unser aktuellen Angebote“ zu entnehmen.

Beim FED stehen weder die Quantität der Angebote und noch die Anmeldezahlen im Vordergrund. Im Mittelpunkt stehen Beziehungen, Herzlichkeit und Miteinander!

Es ist die Lebensqualität der Menschen mit Behinderungen und deren Familien, sowie die Wahrnehmung der Lebenswelten von Menschen mit Behinderungen die den FED für die Klienten so wertvoll und bedeutend macht und mit dem Hintergrund des inklusiven Gedankens sukzessive immer mehr in unserem Gemeinwesen wahrgenommen wird.

Neben diesen originären Aufgaben, die fortlaufend weiterentwickelt wurden, konzipierte das FED Team verstärkt neue Veranstaltungsformate entsprechend den Wünschen der Teilnehmenden und Ideen im Team. Enge Partnerschaften werden gepflegt und gelebt im Haus in der Leo 11 mit dem Psychosozialen Netzwerk und in der direkten Nachbarschaft mit dem Kastanienhof.

Ein Highlight ist jedes Jahr die Weihnachtsfeier des Musikvereins zu der die FED Teilnehmenden immer eingeladen sind. Deshalb war es dem FED auch so wichtig sein Jubiläum beim Musikverein zu feiern, ebenso bedeutend war allen die Teilnahme am Festumzug des Musikvereins 2019.

Neben den unterschiedlichen Feierabendangeboten in Ditzingen, oder die Samstagsausflüge in der Umgebung, sind nach wie vor die FED-Freizeiten in die Toskana, Frankreich, Bayern, Schwarzwald wirklich ein Höhepunkt für alle Teilnehmenden. Auch die Präsenz mit Verkauf beim Ditzinger Weihnachtsmarkt/ Weihnachtszauber mit all den vielen liebevoll selbstgemachten Kunstwerken gehören zum festen Bestandteil des FED und unserer Stadt.

Die Förderung und der Ausbau von inklusiven Angeboten unter dem Dach des FED gewinnt in den zurückliegenden knapp 10 Jahren immer mehr Bedeutung.

Dazu gehört seit langem die Teilnahme bei Ditziput und ebenso Einsätze vom Serviceteam bei Veranstaltungen, beim Marktfrühstück, begleitete Teilhabe an Kulturprogrammen in Ditzingen, Stuttgart und Umgebung, sowie weitere inklusive Freizeitangebote z.B. mit dem Ditzinger Tennisclub und ein im Juni neues Angebot „MIA- Musik Inklusive Alle!“.

Konkrete Projekte zum Abbau von Barrieren im öffentlichen Raum (wie Stadtteilspaziergänge, Kofferrampen uvm) sowie die Weiterentwicklung und der Ausbau von Sozialprojekten in Schulen und Sozialpraktika soll zum Abbau der Barrieren in den Köpfen beitragen.

Zum FED in den zurückliegenden Jahren gehören auch viele Partner in unserer Stadt: die Kirchen, das Psychosoziale Netzwerk, Vereine und Gastronomen haben alle Jahre die Kooperationsprojekte wohlwollend gefördert.

Mit dem Ausblick auf den geplanten Neubau in der Leonberger Straße 11 kann der FED endlich in barrierefreien Räumen die Angebote für „ALLE inklusive“ gemeinsam mit Bürgerschaftlich Engagierten voranbringen.

Bis dahin ist noch etwas Geduld und weiterhin große Kreativität gefragt, die in der Interimsunterbringung in der Markstraße 24 vermutlich im Laufe des kommenden Jahres 2024 ihre Anwendung findet.

Inklusion

INKLUSION BEGINNT IM KOPF…
DAS KLINGT EINFACH, IST ES ABER NICHT!

Trotz der verbesserten gesetzlichen Regelungen werden Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag immer noch mit vielen Barrieren und Hindernissen konfrontiert.
Neben all den vielfältigen Barrieren und Hürden, die sich Menschen mit Handicap in Kindertagesstätten, Schulen, im Beruf, in ihrem Wohnumfeld und im Alltag auftun, sind
es vor allem die Barrieren im Kopf die eine Umsetzung von Inklusion erschweren.
AKTION MENSCH beschreibt Inklusion wie folgt:
„Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion. In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen.“
Inklusion erfordert somit, im Gegensatz zur Integration, nicht die Anpassung der einzelnen Person an ein bestehendes System, sondern sieht die Veränderungen auf gesamtgesellschaftlicher Ebene als notwendig an.
Die zentrale Frage lautet: wie müssen die verschiedenen gesellschaftlichen Strukturen und Institutionen sowie ihre Angebote gestaltet sein, damit die Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft möglich ist?
Inklusion zu ermöglichen bedeutet Barrieren abzubauen Damit sind keineswegs nur die räumlichen Barrieren gemeint, sondern gleichermaßen auch sprachliche Barrieren, soziale Barrieren (wie Berührungsängste,
Vorurteile, Diskriminierung), aufgabenbezogene Barrieren (z.B. im Hinblick auf Sportarten, Spielabläufe usw.) und institutionelle Barrieren wie bestimmte Zugangsvoraussetzungen
(etwa für Mitgliedschaft in einem Verein).

INKLUSION IN DITZINGEN IST, WAS WIR ALS DITZINGER DRAUS MACHEN!

Hürden beseitigen, Barrieren einreißen, Ausgrenzungen abschaffen, Berührungsängste abbauen, aber eben auch Begegnungen schaffen und Beziehungen aufbauen, damit Gemeinschaft ganz praktisch inklusiv gelebt werden kann… hier kann sich jede/r einbringen!

Bringen auch Sie sich ein - Inklusion ist kein Expertenthema – im Gegenteil. Sie gelingt nur, wenn möglichst viele mitmachen. Jeder kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Und je mehr wir über Inklusion wissen, desto eher schwinden Berührungsängste und Vorbehalte.

Um Inklusion in Ditzingen auf den Weg zu bringen bedarf es kreativer Ideen, neuer Sichtweisen, tatkräftiger Unterstützung und gestalterischen Mitarbeit. Es kommt nicht so sehr darauf an viel zu tun es kommt darauf an überhaupt etwas zu tun!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Kontaktaufnahme für Ideen und Anregungen mit Frau Bilic und Frau Ansel (Tel. 07156 95 1560 oder FED(@)Ditzingen.de)

All inclusive

Auch der Familienentlastende Dienst möchte dem Inklusionsgedanken nachkommen.
Im Rahmen seiner Möglichkeiten möchte der Dienst das Angebot an inklusiven und offenen Kursen und Veranstaltungen in den kommenden Jahren stetig ausbauen und würde sich über Anfragen von möglichen Kooperationspartner sehr freuen.

Zu den Interviews

Ansprechpartnerinnen:
Anke Bilic und Sonja Ansel
Leonberger Str. 11
71254 Ditzingen
Tel.: 07156-951560
Fax: 07156-164101
E-Mail schreiben