Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Kulturprojekte

Öffentliche Räume in der Region neu entdecken SPIEL:RAUM

Unter dem Motto „Spiel:Raum“ fährt der „Bau“wagen der KulturRegion Stuttgart seit September 2021 durch die Region und macht Halt an öffentlichen Plätzen. Vom 2. Juli bis 6. Juli auch in Ditzingen, vor dem Treffpunkt Adler am Laien:

Der Bauwagen bietet auf kleinstem Raum zahlreiche Möglichkeiten, öffentlichen Raum einzunehmen und verschiedene Ideen und Visionen für den jeweiligen Ort auszuprobieren. Um den Wagen herum können die Plätze zum Beispiel mit Tischen, Bänken, einer Boule-Bahn und einer kleinen Bibliothek zum Begegnungsort umgestaltet werden. Unter dem Motto »Nimm Raum ein!« können Besucherinnen und Besucher die Plätze bei verschiedenen Mitmachaktionen erkunden und einnehmen. So stellen z.B. Postkarten unterschiedlichste Fragen zum Thema öffentlicher Raum. Die von Besucherinnen und Besuchern ausgefüllten Postkarten werden am Bauwagen ausgestellt. In Zusammenarbeit mit Initiativen, Vereinen und Kunstschaffenden werden am Bauwagen zudem Workshops, Spaziergänge, Gespräche und vieles mehr veranstaltet. Sie richten sich an diverse Zielgruppen und eröffnen vielseitige Perspektiven auf öffentlichen Raum. Gemeinsam mit den Besucherinnen und Besucher des Bauwagens wird des Weiteren eine überdimensionale Picknickdecke angefertigt. An jedem Ort wird sie durch das Annähen von Stoffstücken erweitert.

Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Kulturregion Stuttgart.  

Wie wollen wir in Zukunft leben? Im Angesicht von Klimawandel und technologischer Transformation fragt die KulturRegion Stuttgart nach der Identität und den Werten der Region.

Denn die Zukunft ist keine technologische Lösung. Die Zukunft ist eine Kultur. Keine Batteriezellenfabrik, kein Quantencomputer und kein Stadtentwicklungsplan wird sie erschaffen. Denn die Zukunft ist die Voraussetzung dieser Erfindungen. Sie wird gelebt, nicht geplant und nicht verordnet. Die Zukunft ist eine bewährte Praxis, eine prägende Geschichte oder ein leitender Wert. Die Zukunft ist nicht neu. Frei nach den Worten des Science-Fiction-Autors William Gibson kann man sagen: Sie ist schon längst hier, nur ungleichmäßig verteilt.

In der gesamten Region Stuttgart finden sich Praktiken, Geschichten und Werte, die zukunftsweisend sind. Deshalb hat die KulturRegion Stuttgart in einem über einjährigen interkommunalen Prozess Projektentwicklungen in zahlreichen Kommunen initiiert, angeregt und begleitet. Von Teilhabestrategien in Esslingen am Neckar und Gerlingen, über lokale künstlerische Archäologie in Filderstadt, Marbach am Neckar und Sindelfingen, bis hin zu öffentlichen Zukunftslaboren in Bad Boll, Leonberg und Waldenbuch.

Unter Einbindung lokaler Kunst- und Wissenschaftsinstitutionen, Sport- und Kulturvereinen wird in maßgeschneiderten Kulturprojekten mithilfe regionaler, nationaler und internationaler Künstler:innen ein lokaler identitätsstiftender Aspekt von Zukunft künstlerisch herausgearbeitet. So entsteht eine vielfältige regionale Landschaft möglicher Zukunftswelten.

Vom 23.9.–16.10.2022 werden diese Prozesse, Praktiken, Ideen und temporären Räume in einem mehrwöchigen interdisziplinären Festival in über 20 Kommunen in der Region Stuttgart sichtbar. Die Bandbreite reicht von Ausstellungen, Installationen und Konzerten bis hin zu partizipativen Arbeiten und öffentlichen Diskursformaten.

Bewohner:innen der Region, ob jung oder alt, Industriearbeiter:in oder Startup-Gründer:in, neu zugezogen oder seit Generationen hier verwurzelt, sind eingeladen, diese regionalen Werte der Zukunft in Kunst und Diskurs auszuprobieren und zu erfahren.

Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Kulturregion Stuttgart