Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Auf einen Blick

Die Stadt Ditzingen hat zwei Städtepartnerschaften:

Gyula in Ungarn und Rillieux-la-Pape in Frankreich.

Die Urkunden zur Städtepartnerschaft zwischen Ditzingen und Gyula wurden im Jahr 1991 unterzeichnet. Diese Städtepartnerschaft hat sich in kurzer Zeit durch zahlreiche Kontakte und gegenseitige Besuche innerhalb aller Schichten der Bevölkerung hervorragend entwickelt. Seit 2010 besteht die Partnerschaft mit der französischen Stadt Rillieux-la-Pape, aus der sich ebenfalls viele Freundschaften sowie sportliche und kulturelle Begegnungen ergeben haben.

Über unsere Städtepartnerschaften begegnen sich unterschiedliche Menschen, verschiedene Kulturen, neue Denkweisen oder auch unbekannte Strukturen. Miteinander Projekte bearbeiten, gemeinsam Sport treiben, voneinander lernen oder einfach nur miteinander lachen und Spaß haben ist der Grundgedanke dieser Partnerschaften. Frau Wenk in der Stadtverwaltung ist Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen und andere Institutionen, die einen Austausch mit Gyula in Ungarn und/oder Rillieux-la-Pape in Frankreich wünschen. Ihre Aufgabe ist es, bei der Organisation und Kommunikation von Begegnungen zu unterstützen, ausländischen Gästen einen Empfang zu organisieren und offizielle Delegationen zu betreuen.

Welche Ideen und Projektvorschläge haben Sie, um die Partnerschaften mit noch mehr Leben zu füllen? Liegt Ihnen ein Thema am Herzen, das gemeinsam erörtert werden kann? Haben Sie als Ditzinger Unternehmen einen Vorschlag zum Arbeitnehmeraustausch? Frau Wenk freut sich auf Ihren Besuch im Rathaus, Ihre E-Mail oder Ihren Anruf.

Ansprechpartnerin:

Melanie Wenk
Amt für Kultur, Freizeit und Familie - Städtepartnerschaft
Am Laien 4, 71254 Ditzingen
Tel.: 07156 164-148, Fax:07156 164-101 oder -8148
E-Mail schreiben

Gelungenes Jugendprojekt

 

Neun Französinnen und acht junge Ditzinger haben beim 72-Stunden-Projekt in den Herbstferien in unserer französischen Partnerstadt Rillieux-la-Pape gemeinsam gearbeitet. Drei Tage lang wurde gesägt, gehämmert und gemalt. Kunsthandwerker Mohamend Larbi, der im September zusammen mit Künstlerkollegen in Ditzingen seine Holz-Skulpturen ausgestellt hatte, stellte seine Werkstatt zur Verfügung und begleitete die Arbeiten professionell. Drei Hochbeete für Kräuter und Gemüse für ein Seniorenheim sowie drei Pflanzkübel der besonderen Art - ein Ferrari, ein Einhorn und ein Piratenschiff - für Kinder der Freizeitanlage Centre aéré des Lônes sind dabei entstanden. Für die Begleiter der Stadt Ditzingen und der katholischen Kirchengemeinde St. Maria sowie die französischen Jugendbegleiter war es die pure Freude zu sehen, wie begeistert die Jugendlichen dabei waren und wie großartig die Stimmung und Verständigung zwischen Franzosen und Deutschen verlief. Völkerverständigung und vereintes Europa live! Für die Eröffnungsfeier in der Seniorenresidenz Vermeil haben die Jugendlichen mit einigen Senioren gemeinsam Hefezopf, Marmor- und Apfelkuchen gebacken. Bürgermeister Vincendet betonte bei seiner Rede nicht nur den internationalen Aspekt des Projekts, sondern eben auch den generationsübergreifenden Teil, der das Jugendprojekt bereichert hat.

Neben der Arbeit wurde viel gelacht, getanzt und gesungen, die Jugendlichen erkundeten gemeinsam Rillieux-la-Pape und Lyon und bereiteten auch zusammen Frühstück und Abendessen zu. Die jungen Leute diskutierten sogar über mögliche weitere städtepartnerschaftliche Projekte wie beispielsweise Umweltschutzthemen oder sportliche Events. Wir sind gespannt, wie sich der Austausch weiterentwickeln wird.