Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Aktuelle Nachrichten

Die erste Fairanstaltungsreihe in und für Ditzingen!

Veranstaltungsplakat
Veranstaltungsplakat

Filmabend mit Verkauf von fairen Produkten und anschließender Kleingruppenarbeit zum eigenen Konsumverhalten*
Samstag 02.03.2024 um 19.00 Uhr / Eintritt frei
kath. Gemeindezentrum (Schwabstraße 151)
*in Kooperation mit der Fairen Kirchengemeinde in Hirschlanden

Kochen fürs Klima!*
Freitag, 21.06.2024 um 18.30 Uhr/ Eintritt frei
Aula des Schulzentrums Ditzingen
Referentin: Simone Hübener von Slowfood
*in Kooperation mit Fairtradeschool-Gymnasium-Glemsaue

DIY-Workshop: Faire Zero waste­-Produkte/ Zahncreme und Lippenpflege
Dienstag, 24.09.2024 um 11.00 Uhr
Gewölbekeller Ditzingen Referentin: Mia Juninger
Anmeldung zum DIY-Workshop unter fairanstaltungen(@)gmail.com möglich.

 

 

 

Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit der katholischen Kirchengemeinde zur Heiligsten Dreifaltigkeit und die Stadt Ditzingen laden am Samstag, 2. März 2024 um 19 Uhr zum Filmabend über die Passionsgeschichte mit dem italienischen Aktivisten Yvan Sagnet als Jesusdarsteller in das Gemeindehaus nach Hirschlanden (Schwabstraße 15) ein.

Was hat ein Film über die Passionsgeschichte mit fair gehandelten Tomaten zu tun?

Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit der katholischen Kirchengemeinde zur Heiligsten Dreifaltigkeit und die Stadt Ditzingen laden am Samstag, 2. März 2024 um 19 Uhr zum Filmabend über die Passionsgeschichte mit dem italienischen Aktivisten Yvan Sagnet als Jesusdarsteller in das Gemeindehaus nach Hirschlanden (Schwabstraße 15) ein. Yvan Sagnet gründete 2017 den Verband NO CAP (kurz für: No Caporalato). Als „Caporalato” bezeichnet man das kriminelle System, das die Mafia auf den Feldern und in den Ghettos Süditaliens eingerichtet hat. NO CAP setzt sich gegen die Ausbeutung von Landarbeitern ein und kämpft für bessere, ethischere Arbeitsbedingungen.
Der Filmabend findet im Rahmen einer Veranstaltungsreihe statt, die die Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Ditzingen zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen organisiert. Nach dem Film sind alle eingeladen, sich zum Film auszutauschen sowie Eine-Welt-Produkte und die verschiedenen NO CAP-Tomatenprodukte zu kaufen.

Zum Film:
Für seinen Film „Das Neue Evangelium“ wählte der Schweizer Regisseur Milo Rau den Aktivist Yvan Sagnet, Gründer der Organisation „NO CAP“ zum Hauptdarsteller des Jesus. NO CAP setzt sich für faire Arbeits- und Lebensbedingungen der italienischen Erntehelfer ein. Durch NO CAP erhalten die Tomatenpflücker, zumeist geflüchtete afrikanische Erntehelfer, ordentliche Arbeitsverträge, gerechten Lohn, eine menschenwürdige Unterkunft und Hilfe bei der Integration.
Als Drehort wählte Milo Rau die süditalienische Stadt Matera, in der schon Pier Paolo Pasolini (1964) und Mel Gibson (2014) ihre berühmten Jesus-Filme drehten, und die 2019 europäische Kulturhauptstadt wurde. Milo Rau war es wichtig, in seinem Film die heutige Realität zu zeigen, und so mischt er die Darstellung des Leben Jesu mit Dokumentarszenen über die prekären Lebensbedingungen der Arbeiter vor Ort. Im Abspann des Films präsentiert Yvan seine NO CAP-Tomaten im ersten Supermarkt Italiens als Problemlösung und gleichzeitige Zukunftsvision.

NO CAP -Produkte – Verkauf auch in Ditzingen
Seit 2020 bezieht die katholische Kirchengemeinde die NO CAP -Tomatenprodukte und verkauft sie bei verschiedenen Anlässen weiter. Mittlerweile sind sie auch in den Weltläden Ditzingen, Heimerdingen und Hemmingen erhältlich.
Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit und die Stadt Ditzingen freuen sich auf Ihr Kommen!

Kostenloser Eintritt & ohne Anmeldung