Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Aktuelle Nachrichten

Nachhaltigkeitsladen in Heimerdingen - Eine Erfolgsgeschichte

Gruppenbild
Gruppenbild

Am Dienstag, 13. September besuchten Oberbürgermeister Michael Makurath und Ortsvorsteher Bernhard Arzt den Nachhaltigkeitsladen in Heimerdingen. Seit Anfang des Jahres 2021 gibt es das Nachhaltigkeitsprojekt im Laden in der Rutesheimer Straße 6, das durch ehrenamtliches Engagement ins Leben gerufen wurde. Ziel des Projekts ist es, dass Bürgerinnen und Bürger Gegenstände aus ihrem Haushalt, die sie nicht mehr benötigen, die aber noch gut in Schuss und zu schade zum Wegwerfen sind, dort abgeben können und diese dann von anderen Menschen wiederverwendet werden können.

Mit durchschnittlich 6.000 bis 8.000 Artikeln von Kleidungsstücken über Spielsachen bis hin zu Haushaltswaren, die jeden Monat ausgegeben werden, ist der Nachhaltigkeitsladen Heimerdingen eine Erfolgsgeschichte. Oberbürgermeister Makurath und Ortsvorsteher Arzt überzeugten sich hiervon vor Ort persönlich und übergaben als Wertschätzung der tollen ehrenamtlichen Arbeit an die Ehrenamtlichen ein kleines Geschenk der Stadt.

Die Initiatorin des Nachhaltigkeitsladens, Dagmar Regenhardt, dankte Oberbürgermeister Makurath und Ortsvorsteher Arzt für die vielfältige Unterstützung durch Stadt- und Ortsverwaltung und wies gleichzeitig darauf hin, dass der Nachhaltigkeitsladen nur in Gemeinschaft funktionieren könne und sie ein tolles Team um sich habe. Gleichzeitig seien sie aber weiterhin dringend auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen, die sich gerne engagieren möchten.

Interessierte können sich gerne an Dagmar Regenhardt unter Telefon 0172 2770852 für weitere Informationen wenden. Möglich ist ein Engagement beispielsweise zum Abdecken der Öffnungszeiten oder zum Einräumen der Ware und auch, wenn die verfügbare Zeit knapp bemessen ist. Das Team des Nachhaltigkeitsladens besteht momentan aus Engagierten von Anfang 30 bis 70 und freut sich über weitere Unterstützung.

Geöffnet ist der Nachhaltigkeitsladen immer dienstags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 14:30 bis 17 Uhr. Zusätzlich ist der Laden mittwochs von 18 bis 20 Uhr nur für Berufstätige mit Anmeldung unter oben genannter Telefonnummer geöffnet. Bei einer Erstausstattung zum Beispiel für geflüchtete Personen sind auch separate Termine außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Für Warenabgaben, die einen Karton überschreiten, ist ebenfalls eine telefonische Terminvereinbarung unter oben genannter Nummer von Montag bis Freitag bis 18 Uhr erforderlich. Besonders gesucht sind momentan Töpfe und Kartoffelstampfer.