Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Aktuelle Nachrichten

Bautätigkeiten an der Lache

Lageplan
Lageplan

Seit dem Frühsommer baut die Autobahn GmbH im Auftrag des Bundes das Regenklärbecken an der Lache hinter der Autobahnunterführung (Weilimdorfer Seite). Das Regenklärbecken wird zur Reinigung des Autobahnoberflächenwasser dienen, insbesondere zum Schutz der Ackerböden. Ein nachgeschaltetes Erdbecken wird der Regenrückhaltung dienen. Dieses wird mehr als die notwendige Kapazität bereitstellen um bei Starkregenereignissen den Ditzinger Hochwasserschutz zu unterstützen.

Mit dem Start der Maßnahmen mussten unübersehbare und spürbare Verkehrsregelungen vor Ort getroffen werden, um die Baustelle der Autobahn GmbH anfahren zu können.

Die Fahrbahn ist insbesondere im Bereich ab den internationalen Gärten zu schmal. Im Verlauf der Bautätigkeiten werden verstärkt Lastkraftfahrzeuge eingesetzt um die Baustelle zu versorgen. Ein Ausweichen ist insbesondere ab den internationalen Gärten aufgrund der Böschung zur einen und dem Bachufer zur anderen Seite nicht möglich. Die Fahrbahn ist zu schmal. Aus diesem Grund hat die Stadt Ditzingen angeordnet, den Bereich für Fußgänger und Radfahrer komplett zu sperren. Der Verkehr mit motorisierten Fahrzeugen wird mit Ampeln geregelt. Der übliche Schulweg wurde für die Dauer der Bautätigkeit verlegt. Über die vorübergehende Änderung hat sich die Stadtverwaltung mit der Konrad-Kocher-Schule abgestimmt. Die Eltern wurden seitens der Konrad-Kocher-Schule informiert. Für den Schulweg empfehlen wir folgenden Weg.

Von der Hornbergstraße kommend über die Brücke An der Lache, dort den Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) in Richtung Polizei.

An der Lache den nächsten Fußgängerüberweg queren, entlang des Gehwegs bis zur Einmündung Ditzenbrunner Straße. Von dort in die Gottlieb-Keller-Straße bis zur Konrad-Kocher-Schule.

Nach aktuellem Planungsstand sind die Bautätigkeiten soweit fortgeschritten, dass die Rohbauarbeiten in Kürze abgeschlossen sind. Dann erfolgt der Leitungsbau.

Den Aussagen der Autobahn GmbH nach zufolge ist mit einer kompletten Fertigstellung der Baumaßnahme und einem Rückbau der verkehrsleitenden Maßnahmen im November zu rechnen. Dann sind die Wege wieder in vollem und gewohntem Umfang nutzbar.

Bis dahin bittet die Verwaltung die betroffenen Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für entstandene Umwege.