Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Hier bekommen Sie Informationen zur Corona-Pandemie

Schützen Sie sich und andere bitte weiterhin durch umsichtiges und verantwortungsbewusstes Handeln

• Halten Sie 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen, insbesondere bei Erkältung.

• Husten und niesen Sie in die Armbeuge.

• Waschen Sie die Hände gründlich und häufig.

• Helfen Sie mit, besonders gefährdete Personen zu schützen und zu unterstützen.

• Nehmen Sie die Möglichkeit der Corona-Schutzimpfung war.

• Befolgen Sie die rechtlichen Vorgaben.

Corona - Testmöglichkeiten Ditzingen

Informationen zu den Testmöglichkeiten in Ditzingen finden Sie hier.

Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung

Die von der Landesregierung beschlossene Verordnung zur Änderung der   Corona-Verordnung soll am 28. Oktober 2021 in Kraft treten. Sie ist im   Wortlaut auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg unter   www.baden-wuerttemberg.de abrufbar.
  Mit der Änderungs-Verordnung soll das 2G-Optionsmodell auf Beschäftigte mit   Kontakt zu externen Personen ausgedehnt werden. Voraussetzung ist, dass die   Beschäftigten ihren Impf- oder Genesenenstatus freiwillig aufdecken. Zu   diesem Zweck wird § 3 Abs. 2 Nr. 5 wie folgt gefasst (Änderungen kursiv   hervorgehoben):

  „§ 3 Maskenpflicht
(1) (…)
  (2) Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gemäß Absatz 1 gilt (...)
      5. in der Basisstufe in den in Teil 2 genannten   Einrichtungen und Angeboten, wenn der Zutritt nur immunisierten Besucherinnen   und Besuchern,     Teilnehmerinnen und Teilnehmern oder   Kundinnen und Kunden gestattet wird (2G-Optionsmodell); dies gilt auch für   Beschäftigte mit Kontakt zu externen     Personen, wenn   diese immunisiert sind und dem Arbeitgeber ihren Impf- oder Genesenennachweis   freiwillig vorlegen; § 5 Absatz 1 Satz 3 und Absatz 3       bleiben unberührt,“

Außerdem wird folgende Regelung für Weihnachtsmärkte eingefügt:
  „§ 11 Weihnachtsmärkte
  (1) Im Rahmen von Weihnachtsmärkten sind der Verkauf von Speisen und   Getränken zum sofortigen Verzehr und weitere Angebote, die zum Verweilen   einladen,
      1. in der Basis- und Warnstufe zulässig, wobei   nicht-immunisierte Besucherinnen und Besucher einen Antigen- oder   PCR-Testnachweis vorzulegen haben,
      2. in der Alarmstufe nur für immunisierte   Besucherinnen und Besucher zulässig.
      Für den Besuch der Warenverkaufsstände ist ein Impf-,   Genesenen- oder Testnachweis nicht erforderlich. Dies gilt auch für den   Verkauf von Lebens-mitteln, die nicht zum sofortigen Verzehr vorgesehen sind.   Bei einem gemischten Verkauf von Speisen, Getränken und sonstigen Waren gilt   Satz 1.
  (2) Der Veranstalter hat die Gesamtverantwortung für die Organisation zu   übernehmen. Im Falle von Absatz 1 Satz 1 ist ein Hygienekonzept zu erstellen   und eine Datenverarbeitung durchzuführen.“

Mit der Änderungsverordnung wird der Geltungszeitraum der Corona-Verordnung bis einschließlich 24. November 2021 verlängert.