Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Nachrichten Archiv

Narren erobern das Rathaus

Aufopferungsvoll, aber wieder vergebens, verbarrikadierte sich eine kleine Schar, bestehend aus Oberbürgermeister Michael Makurath, Bürgermeister Ulrich Bahmer, Mitgliedern des Gemeinde- und Jugendgemeinderates; sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltung am Samstag, 12. Januar im Bürgersaal, um das Rathaus vor der Machtübernahme durch die Narren zu schützen.

Weder die in großen Mengen verteilten Bonbons und Gummibärchen, noch das Verriegeln des Eingangstores konnten die Hexen, Gardetänzerinnen, die Guggenmusiker sowie die Gäste aus den umliegenden Fasnetsvereinen davon abhalten, sich unter Einsatz der Glemshexen und eines Rammbocks brutal Zutritt zu verschaffen und das Rathaus zu stürmen.

Obwohl sich OB Michael Makurath als Hirschlander Krieger und BM Ulrich Bahmer als Weltenfahrer, den Jubiläumsmaskottchen des Jubiläumsjahres 2019, perfekt tarnten, konnten sie die Damen der Tanzgarde des TITZO nicht entkommen. Rechts und links eingehakt brachten diese sie vor deren Volk. Anschließend verlas das Prinzenpaar die neuen Ditzinger Regeln für die Zeit bis Aschermittwoch.

Bevor Oberbürgermeister Makurath jedoch die Regierungsmacht mit der förmlichen Übergabe des Rathausschlüssels den neuen Regenten überließ, konnte er noch ein paar Worte an sein Volk richten.

Die Verkündung zur Abdankung des Oberbürgermeisters:

Elferräte, Narrenschar, hochverehrtes Prinzenpaar!

Mir dröhnt das Ohr von der Proklamation
Das meiste ist doch Spott und Hohn!
Doch lasst euch nur den Schrott erzählen,
Ich weiß, ich werde euch furchtbar fehlen!

Präsident und Narrenbaum,
wie schön sind sie doch anzuschauen,
unten schlank und licht die Spitze,
darüber macht man keine Witze!

Seid ihr die Vorhut der Landes-Narrenschar,
Die feiert bald Ditzingens Jubiläumsjahr?
Nach dem Lorscher Codex ist es nämlich klar,
Hirschlanden und Ditzingen sind 1250 Jahr!

Weltenfahrer und Keltenmann sind vom Sockel gestiegen,
Um sich beim Jubiläumsreigen mit euch zu vergnügen!
Aus dem ganzen Land die Narren reisen,
Um Ditzingens Kernstadt zu umkreisen.

Die echten Narren, das ist ganz banal,
Stecken in Facebook und Twitters Sozialkanal!
Mobbing, Trump und Datenleck,
Das braucht kein wirklich kluger Jeck!

Auf der ganzen Welt sind die Narren los,
der BREXIT, der geht furchtbar in die Hos‘,
in Italien droht der Staats-Bankrott,
Gelb-Westen machen Frankreich flott!

Doch seht, was jüngst in der CDU geschah:
Statt Merkel präsidiert jetzt die AKK!
Als schwarzer Lord kam auch Friedhelm Merz daher,
auf Muttis Friedhof brennt jetzt ein Lämpchen mehr!

Und wer hilft der SPD nun wieder hoch?
Im Schwabenland: Andreas Stoch!
Wegen dem gibt‘s das Volksbegehren
Um freien Kindi für die Gören!

Für Gesundheitsschutz gibt es Applaus,
Den Diesel-Stinkern droht das Aus!
Denn Stickoxid gehört wohl zu den Plagen, 
doch auch Fahrverbot schlägt auf den Magen.

S-Bahn-fahren lautet das Gebot,
Manchen bringt das finanziell in Not.
Warst Du bloß wegen Geld nicht willig,
wird´s ab April jetzt richtig billig!

In Ludwigsburg man streitet nur,
Über Elektrobus und Niederflur.
Bei uns dagegen in aller Ruh‘,
Kommt bald die Straßenbahn dazu.

Dazu wird’s Bahnhöfle in Gold geschlagen,
Schier wirst Du vom Bus zur Bahn getragen.
Und bald gehört zum größten Glücke,
der Blick von der neuen Aufzugsbrücke.

Und findest Du hier was nicht richtig,
dann ist die S-Bahn doppelt wichtig!
Denn hast Du das Elend woanders erst gesehen,
Ist Ditzingen beim Heimkommen doppelt schön!

Drum laden Weltenfahrer und Kelte ein,
In den Bürgersaal zu Brezeln und zum Wein!
Ihr Narren: Genießt den Fasching sorgenfrei,
Am Aschermittwoch ist alles vorbei!