Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Nachrichten Archiv

Änderungen zum Fahrplanwechsel am 1. Januar 2020

Zum Fahrplanwechsel am 1. Januar 2020 wird es im Stadtgebiet Ditzingen zwei deutliche Verbesserungen für Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV geben. Bei einem Pressetermin zur Vorstellung der Verschiebung von Heimerdingen auf die Tarifzonengrenze und zur Einführung des StadtTickets für Ditzingen freuten sich Oberbürgermeister Michael Makurath und Bürgermeister Ulrich Bahmer über die gute Zusammenarbeit mit dem VVS, die diese Attraktivitätssteigerung möglich gemacht hat. Oberbürgermeister Makurath bezeichnete die Verschiebung Heimerdingens auf die Tarifzonengrenze als lang gehegten kommunalpolitischen Wunsch. Um die beiden Maßnahmen umsetzen zu können beteiligt sich die Stadt Ditzingen mit insgesamt jährlich ca. 80.000 € an den anfallenden Kosten.
Verschiebung von Heimerdingen auf die Tarifzonengrenze Nachdem im letzten Jahr bereits der VVS sein Tarifsystem grundlegend reformiert hat, wird eine zusätzliche Vereinfachung des Tarifs in Ditzingen zum Jahreswechsel 2019/2020 realisiert. Bisher befand sich der Ortsteil Heimerdingen nicht in der gleichen Tarifzone wie Ditzingen.
Zum 01. Januar 2020 wird Heimerdingen, ebenso wie Hemmingen, auf die Tarifzonengrenze 2/3 verlegt. Damit können Busfahrten zwischen Ditzingen und Heimerdingen künftig innerhalb einer Tarifzone und damit preisgünstiger als bisher durchgeführt werden. Durch diese Angleichung ist Heimerdingen den anderen Ditzinger Stadtteilen im Tarifsystem des VVS gleichgestellt. Oberbürgermeister Makurath äußerte sich erfreut: „Durch die Verlegung des Stadtteils Heimerdingen auf die Tarifzonengrenze 2/3, die zum 1. Januar 2020 erfolgt, bezahlen nach langen Jahren nun alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ditzingen denselben Preis für die Nutzung des ÖPNV.“

Geschäftsführer Thomas Hachenberger/VVS, OB Michael Makurath, BM Schäfer, BM Bahmer
Geschäftsführer Thomas Hachenberger/VVS, OB Michael Makurath, BM Schäfer, BM Bahmer

Einführung des Stadttickets für Ditzingen
Eine weitere Neuerung in Ditzingen ist die Einführung des Stadttickets. Der Aufsichtsrat des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) hat in seiner Sitzung am 23. Juli grünes Licht für die Einführung des StadtTickets in 14 weiteren Kommunen gegeben. Die StadtTickets sind für beliebig viele Fahrten an einem Tag innerhalb einer Stadt gültig. Sie kosten drei Euro für eine Einzelperson und sechs Euro für Familien und Gruppen bis fünf Personen. Das erste StadtTicket dieser Art wurde in Ludwigsburg eingeführt und hat sich sehr bewährt. Ab 1. Januar 2020 wird es auch ein StadtTicket für Ditzingen geben. „Ich freue mich sehr, dass der ÖPNV in Ditzingen durch die Einführung des StadtTickets zum 1. Januar 2020 noch attraktiver wird. Das StadtTicket erhöht den Anreiz, um für Fahrten im Stadtgebiet den Bus zu nehmen. Mit dieser Investition möchte die Stadt Ditzingen auch einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, so Oberbürgermeister Makurath.