Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Bundestagswahl 2021

Informationen zur Wahl

Am Sonntag, den 26. September 2021 ist es wieder soweit – an diesem Tag finden die Wahlen zum 20. Deutschen Bundestag statt. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Wahlbüro

Rathaus Ditzingen
1. Stock, Zimmer 112
Am Laien 1
71254 Ditzingen

Telefon: 07156 / 164 444
E-Mail: Wahlen(@)ditzingen.de

Ansprechpartnerin
Christine Roth (Abt.Leitung Organisation und Zentrale Dienste)
Telefon: 07156 / 164 135
E-Mail: RothC(@)ditzingen.de

Servicezeiten des Wahlbüros
Montag:    08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstag:    08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch:    08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag:    08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag    :    08:30 Uhr bis 12:00 Uhr 

Wer darf wählen (aktives Wahlrecht)?

Das Recht, sich durch seine Stimmabgabe an einer Wahl zu beteiligen zu können, wird auch aktives Wahlrecht genannt.
Bei den Bundestagswahlen dürfen alle wählen, die

  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen,
  • volljährig sind,
  • seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik wohnen und
  • nicht durch einen Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Dürfen Deutsche im Ausland wählen?

Deutsche Staatsangehörige, die für längere Zeit im Ausland leben und in Deutschland nicht gemeldet sind, das heißt keinen Wohnort in Deutschland bei einer Meldebehörde angegeben haben, werden nicht automatisch ins Wählerverzeichnis aufgenommen. Sie müssen ihre Teilnahme an der Bundestagswahl jedes Mal neu beantragen. Entsprechende Formulare werden auf der Webseite des Bundeswahlleiters etwa sechs Monate vor der Bundestagswahl zur Verfügung gestellt.
Wahlberechtigt sind deutsche Staatsangehörige, die nach ihrem 14. Lebensjahr mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik gelebt haben – dieser Aufenthalt darf außerdem nicht länger als 25 Jahre zurückliegen. Wenn diese Bedingung nicht zutrifft, müssen sie mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik persönlich und unmittelbar vertraut und von ihnen betroffen sein – dafür reicht es nicht, zum Beispiel nur deutschsprachige Medien zu konsumieren.

Versand der Wahlbenachrichtigungen

Bis Ende August erhalten die rund 18.000 Wahlberechtigten für die Bundestagswahl am 26. September 2021 ihre Wahlbenachrichtigungen. Darin wird mitgeteilt, in welchem Wahlbezirk sowie in welchem Wahlgebäude gewählt werden kann. Den Stimmzettel erhalten die Wahlberechtigten direkt im Wahllokal.

Wenn Sie glauben wahlberechtigt zu sein, aber keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sollten Sie sich unverzüglich mit dem Wahlbüro in Verbindung setzen und prüfen lassen, ob Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlbezirk wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Zur Feststellung der Wahlberechtigung muss sich der Wähler durch seinen amtlichen Personalausweis oder Reisepass identifizieren/ausweisen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden, das erleichtert die Stimmabgabe. Sie muss aber nicht zwingend vorgelegt werden, es genügt der Ausweis.

Wahlschein online beantragen / Briefwahl

Sie wollen Ihre Stimme durch Briefwahl abgeben? Dafür benötigen Sie einen Wahlschein. Der Wahlschein ist der urkundliche Nachweis des Wahlrechts einer Person im Wahlkreis. Er ist auf Antrag auszustellen, die Briefwahlunterlagen sind grundsätzlich von Amts wegen beizufügen.
Sie können den Wahlschein auf folgende Arten beantragen:

  • persönlich
  • durch eine andere Person, die eine schriftliche Vollmacht von Ihnen hat
  • schriftlich

Eine Beantragung per Telefon oder SMS ist nicht möglich.

Verwenden Sie für Ihren Antrag wenn möglich Ihre Wahlbenachrichtigung. Füllen Sie die maßgeblichen Antragsfelder aus und senden Sie die Benachrichtigung an die Stadt Ditzingen zurück. 
Ihr Antrag muss folgende Angaben enthalten:

  • Familiennamen
  • Vornamen
  • Geburtsdatum
  • Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)

Soweit aus der Wahlbenachrichtigung bekannt, sollten Sie möglichst auch die Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, mitteilen.

  • Per online-Formular  (Sobald Ihnen die Wahlbenachrichtigung vorliegt, Funktion verfügbar bis 23.09.2021, 12 Uhr)


Sie erhalten den Wahlschein mit den Briefwahlunterlagen ausgehändigt oder zugeschickt.

Frist:
Sie können den Wahlschein bis spätestens zum zweiten Tag vor der Wahl (Freitag, 24.09.2021) 18 Uhr beantragen.

Später eingehende Anträge können nur in besonders geregelten Ausnahmefällen, vor allem bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung, bis 15 Uhr am Wahltag bearbeitet werden.
 

Die Wahllokale im Überblick

WB-Nummer

Wahllokal

101-01

Rathaus Ditzingen - Foyer Bürgersaal

101-02

Schulzentrum Glemsaue, Zi. 157

101-03

Wilhelmschule - Eingang Weilimdorfer Straße

101-04

Kindergarten Grasweg

101-05

Schulzentrum Glemsaue Zi. 150

101-06

Konrad-Kocher-Schule – Hauptschulgebäude

101-07

Stadthalle Ditzingen – Turnhalle

303-08

Bürgerhaus Heimerdingen

303-09

Aula der Sporthalle Heimerdingen

404-10

Rathaus Schöckingen

505-11

Karl-Koch-Halle Hirschlanden

505-12

Rathaus Hirschlanden

505-13

Theodor-Heuglin-Schule

Die Wahllokale sind für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte oder Rollator-Benutzer geeignet.  

Info „richtige Stimmabgabe“

Stimmzettel

Da in jedem Wahlkreis andere Wahlvorschläge und in jedem Bundesland unterschiedliche Listen eingereicht wurden, gibt es keine bundeseinheitlichen Stimmzettel. Der Stimmzettel enthält für die Wahl in den Wahlkreisen die Namen der Bewerber und bei Wahlvorschlägen von Parteien, außerdem den Namen der Partei.
Für die Wahl nach Landeslisten enthält der Stimmzettel die Namen der Parteien. Die Reihenfolge der Parteien auf den Landeslisten richtet sich nach der Zahl der Zweitstimmen, die sie bei der letzten Bundestagswahl im jeweiligen Bundesland erreicht haben. Die übrigen Parteien schließen sich in alphabetischer Reihenfolge an. Auf dem Stimmzettel finden Sie auch den Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten.
Die Reihenfolge der Kreiswahlvorschläge richtet sich nach der Reihenfolge der entsprechenden Landeslisten. Abschließend werden die Wahlvorschläge für Einzelbewerber aufgeführt.

Erst- und Zweitstimme

In Deutschland gilt ein Wahlsystem, welches Elemente von Mehrheits- und Verhältniswahlrecht aufgenommen hat; das sogenannte personalisierte Verhältniswahlrecht. Dieses Wahlsystem bietet dem Wähler die Möglichkeit, zwei Stimmen abzugeben.
Mit der Erststimme entscheidet der Wähler über den Kandidaten seines Wahlkreises, sie hat mit dem Kräfteverhältnis der Parteien zunächst nichts zu tun. Es gewinnt, wer im jeweiligen Wahlkreis die meisten Stimmen hinter sich bringen kann. Dazu reicht die einfache Mehrheit. Nur ausnahmsweise hat die Erststimme etwas mit der Stärke einer Partei im Parlament zu tun. Dann nämlich, wenn eine Partei zwar bundesweit bei den Zweitstimmen an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert ist, aber mindestens drei ihrer Kandidaten per Erststimme erfolgreich sind. Dann zieht sie doch in den Bundestag ein. Und außerdem kommt jeder Wahlkreisgewinner in den Bundestag, völlig unabhängig davon, ob seine Partei die Fünf-Prozent-Hürde überwindet oder nicht.
Mit der Zweitstimme wählt er die Landesliste einer Partei. Für die Zusammensetzung des Bundestags ist letztlich die Zweitstimme entscheidend, weil sie bestimmt, welche Partei die meisten Parlamentssitze errungen hat und somit die Macht besitzt, den Kanzler zu stellen und die Regierung zu bilden. Sobald bundesweit alle Zweitstimmen zusammengezählt sind und feststeht, wie viele Sitze die einzelnen Parteien im Verhältnis zueinander bekommen, wird ermittelt, wie viele Abgeordnete über die jeweiligen Landeslisten in den Bundestags einziehen. Deshalb stehen auf der rechten Stimmzettelhälfte hinter den Parteien auch die erstplatzierten Bewerber der jeweiligen Landesliste der Parteien.

Ungültige Stimmzettel

Änderungen der Wahlvorschläge sind nicht erlaubt. Sie führen dazu, dass Ihre Stimme ungültig wird. Es dürfen also keine Streichungen von Personen vorgenommen werden. Auch das Hinzufügen von Kommentaren oder Vorbehalten ist nicht zulässig.

Musterstimmzettel des Wahlkreises 265

Stimmzettelschablonen für sehbehinderte und blinde Menschen

Für die Durchführung von Bundestagswahlen das Bundesinnenministerium (BMI) verantwortlich. Das BMI und der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.) ermöglichen bei dieser Wahl den blinden und sehbehinderten Menschen das Wählen mit einer Stimmzettelschablone.

Die Schablone ist aus Pappe gefertigt und wird für jede Wahl in der genau passenden Größe angefertigt. Dort, wo sich die Felder zum Ankreuzen befinden, sind kreisrunde Löcher ausgestanzt, die man gut ertasten kann. Sie sind zusätzlich schwarz umrandet, damit sie von sehbehinderten Menschen gut gesehen werden können. Neben diesen Feldern sind aufsteigende Nummern in Blindenschrift und tastbarer Schwarzschrift angebracht.
Der Stimmzettel wird vor dem Wahlvorgang in die Schablone eingelegt. Bei jedem Stimmzettel ist die rechte obere Ecke gelocht oder schräg abgeschnitten. So kann man ertasten, wie der Stimmzettel in die Schablone eingelegt werden muss.
Um zu wissen, in welches Loch man sein Kreuz setzen möchte, benötigt man die Audio-CD.
Auf dieser wird erklärt:

  • wie man die Wahlschablone benutzt
  • wie der Stimmzettel aufgebaut ist,
  • welche Kandidatinnen, Kandidaten und Parteien zur Wahl antreten und welches Loch der Wahlschablone zu nutzen ist, wenn man sie auf dem Wahlzettel ankreuzen möchte.

Wichtig: Nach der Stimmabgabe sollte die Wahlschablone vernichtet werden, um keinen Rückschluss auf das Wahlverhalten zuzulassen.

Sind Sie selbst stark seheingeschränkt? Kennen Sie Personen, die sich für dieses Angebot interessieren? Dann fordern Sie die Schablone und eine Audio-CD kostenlos bei den Blinden- und Sehbehindertenverbänden an:
Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V., Lange Str. 3, 70173 Stuttgart, 
Telefon: 0711 210 60 - 0, 
E- Mail: vgs(@)bsv-wuerttemberg.de

Infos in Leichter Sprache

Einfach wählen gehen! Was man wissen muss zur Bundestagswahl

Einfach wählen gehen!“ heißt die neue 28-seitige Broschüre, die jetzt bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) und der Lebenshilfe Baden-Württemberg e. V. vorliegt. Was man zur Bundestagswahl wissen muss, findet man hier in Leichter Sprache ausgedrückt. Das übersichtlich gestaltete Heft richtet sich vor allem an Menschen mit kognitiven Einschränkungen oder Lernschwierigkeiten. Aber auch ganz allgemein können Wählerinnen und Wählern im Land so auf verständliche Weise erfahren, welche Bedeutung und Funktion die bevorstehende Wahl hat. Schritt für Schritt ist in Text und Bild dargestellt, wie im Wahllokal gewählt wird und wie die Briefwahl funktioniert. Wichtige oder schwierige Wörter werden besonders erläutert, denn Verständlichkeit steht bei der Broschüre an oberster Stelle.

Das Heft ist eine Gemeinschaftsproduktion der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), der Beauftragten der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen und der Lebenshilfe Baden-Württemberg e. V.

Heft - Einfach wählen gehen! als PDF zum Download
 

Repräsentative Wahlstatistik

Der Wahlbezirk 101-07 Stadthalle Ditzingen – Turnhalle ist für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt worden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Versehentlich falsches Merkblatt den Briefwahlunterlagen beigefügt (08.09.2021)

Im Zuge des Versandes der Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl am 26. September 2021 wurde seitens der Stadt Ditzingen an einzelne Wahlberechtigte versehentlich das Merkblatt zur Briefwahl für die Landtagswahl am 14. März 2021 statt für die Bundestagswahl am 26. September 2021 versandt. Der versendete Wahlschein, der Stimmzettel und die übrigen Briefwahlunterlagen sind korrekt, jedoch nicht das Merkblatt. Alle Betroffenen werden hierüber persönlich unterrichtet und erhalten nachträglich das korrekte Merkblatt für die Bundestagswahl 2021.

Betroffene, die bereits gewählt haben, sich an das übersandte Merkblatt zur Landtagswahl gehalten und infolgedessen nur eine Stimme abgegeben haben, melden sich bitte beim Wahlamt der Stadt Ditzingen. Ihnen wird ein neuer Wahlschein samt Briefwahlunterlagen zur Verfügung gestellt. Der bereits erteilte und mit dem Stimmzettelumschlag schon zurückgesandte Wahlschein wird dann für ungültig erklärt. Somit ist ausgeschlossen, dass die Stimmabgabe zweimal erfolgen kann.

Wurden zwei Stimmen oder bewusst nur eine Stimme abgegeben, werden diese auch ganz normal gewertet. In diesem Fall muss nichts weiter unternommen werden.

Sie erreichen das Wahlamt telefonisch zu den jeweiligen Öffnungszeiten unter 07156/164 444 und per E-Mail unter Wahlen((@))ditzingen.de

Die Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.