Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Sammlung

Sammlung des Stadtmuseums Ditzingen

Teile der Sammlung des Stadtmuseums und des Stadtarchivs waren bei einem Hochwasserereignis an ihrem alten Lagerort in der Ditzinger Glemsaue im Juli 2010 stark in Mitleidenschaft gezogen bzw. dezimiert worden. Soweit sie geborgen werden konnten, wurden Archivalien und Museumsgut gereinigt, verpackt und eingelagert. Später erfolgte der Umzug in die Ditzinger Straße 41 in Hirschlanden in die Räumlichkeiten eines ehemaligen Supermarkts, der dann auch dauerhaft als Standort vorgesehen wurde. Nach Umbau- und Einräumungsarbeiten eröffnete das Archiv und Museumsdepot im Oktober 2017.

Die Depoträume und ihre Ausstattung entsprechen in jeder Weise den Anforderungen an einen modernen Archiv- und Museumsbetrieb. Sie schafft die Voraussetzungen für eine übersichtliche und fachgerechte Lagerung mit ausreichend Bearbeitungs- und Rangierflächen sowie Schutz vor Schadensereignissen wie Hochwasser, Klima- und Lagerschäden oder Insektenfraß.

Der Bezug des Gebäudes ermöglicht dem Stadtmuseum die Erstellung eines Sammlungskonzepts, den Ausbau der Sammlung, deren Inventarisierung und Beforschung sowie Ausstellungsplanung und -vorbereitung. Es werden Kunstwerke verwahrt (beispielsweise von Erwin Starker, Heinrich Eberhardt und Robert Eberwein), hauptsächlich jedoch archäologische Funde, landwirtschaftliche Geräte, Kleidung, Gegenstände aus Handel, Gewerbe und Vereinswesen sowie der Wohnkultur.

Sie oder Ihre Vorfahren lebten oder leben in Hirschlanden, Schöckingen, Heimerdingen oder Ditzingen? Dann sind Sie ein Teil der Stadtgeschichte, genau wie die Dinge, die Sie umgeben. Und somit sind diese Gegenstände interessant fürs Stadtmuseum. Wenn Sie uns eine Schenkung für die Sammlung anbieten möchten, können Sie im Museum eine Karte ausfüllen. Oder Sie laden sie hier herunter und schicken einen Scan an museum(@)ditzingen.de.

Karte "Mein Stück Stadtgeschichte"